5. Juni 2015

Slash-Tutorial für eine Buchhülle ...

Anfang des Jahres hatte ich einen Post zu meiner Buchhülle für mein RoundRobin-Tagebuch eingestellt ...
Zur Erinnerung:  meine Tagebuch-Hülle ...  ;)


Daraufhin "hagelte" es Anfragen in Bezug auf die Gestaltung ... hier nun ein kleines erläuterndes Tutorial ... 8) 

Kurze (v. a.) Foto-Beschreibung 

zur Herstellung der Buchhülle als Grundlage für das spätere "Slashen":

Du brauchst:
3 farblich aufeinander abgestimmte Stoffe  
       (in der Breite und Höhe des ZUgeklappten Buches + 1/2" Nahtzugabe an allen Seiten
        + die Breite der beiden Klappen - am besten alles auf Papier vorzeichnen
        und erst einmal ausprobieren!)
einen passenden StoffTunnel-Streifen, für die spätere Fixierung der vorderen Einband-Klappe (s. u.), bereits fertig zusammengenäht
       (insg. ca. 1" breit und gut 1" länger als die Höhe des Buches)
ein buntes Gummiband
       (ca. gut 1" länger als die Höhe des Buches)
passendes Nähgarn
Seam-Ripper und kleine Appliqué-Schere



Die Stoffe liegen
zu unterst:      RückseitenStoff, linke Seite außen, direkt auf dem Tisch, rechts innen, zeigt hier zu Rot
in der Mitte:   VorderseitenStoff, rechte Seite zeigt nach unten, rechts liegt auf Blau
zu oberst:       MittelStoff, in der Regel der "peppigste" der drei Stoffe,
                     ebenfalls mit der rechten Seite nach unten, rechts liegt also auf Rot

Diese Reihenfolge ist sehr wichtig, da wir die Stoffe nach dem Zusammennähen wenden werden, um die Saumkante zu verbergen.

... die Mitte ermitteln ... das Gummiband und das Fixierband an den entsprechenden Stellen zwischen dem untersten (RückseitenStoff, hier blau) und dem mittleren Stoff (VorderseitenStoff, hier rot) an den entsprechend markierten Stellen platzieren ...
ACHTUNG: Bei beiden Bändern beim Einlegen in der Länge etwas Spiel geben - über einen kleinen 1/8"-1/4"!!!-Knick im Mittelbereich - weil beide Bänder ja später um den Buchdeckel bzw. um das Buch herum passen müssen (das Gummi natürlich gedehnt) ... siehe Fotos unten ...


... füßchenbreit absteppen ... Ecken knapp kürzen ... Stoffe wenden, dabei aufpassen, dass der RückseitenStoff zur Rückseite und der vordere Stoff zur Vorderseite wird ... Ecken ausarbeiten ... die Hülle knappkantig absteppen, dabei die WendeÖffnung schließen ...
Das Gummiband liegt nun über dem vorderen Stoff ... Buchhüllen-Außenseite ... 


... der StoffstreifenTunnel liegt jetzt auf der Innenseite der Buchhülle ...


So wird die Hülle später um das Buch geschlagen ... dabei bleibt v. a. die hintere Klappe flexibel (für evtl. unterschiedlich dicke Bücher) ... zuklappen ...


... und das Buch über das Gummiband "schließen" ...


... alles wieder auspacken,  8°)))  denn ...

nun beginnt das "Slashen" ...  ;)))

Das Slashen erfolgt nur über die Breite und Höhe des gesamten ZUgeklappten Buches, die Klappen werden grundsätzlich ausgespart, evtl. auch die Mitte (Buchrücken) ...
Warum?
Die geslashten Bereiche sind sehr flexibel, weil sie in Teilen 1/4" bis 1/2" von der Naht entfernt liegen ... werden sie "umgeklappt", stehen sie deshalb zwangsläufig ab ... gut zu sehen am linken Rand Foto/unten ...
Wer das "mag", kann natürlich auch die gesamte BuchhüllenVorderseite durchslashen ...  ;)))
Mir persönlich reicht der "Lehrgeld"-Einband unten ...  9°)))


Jetzt werden die drei Stofflagen miteinander verbunden ... das kann über Freihand-Quilten geschehen oder mit dem Obertransportfuß oder ... es werden Buch-breit Kreise und Wellen über den Stoff verteilt - vgl. unten ... Bitte - wo möglich - unbedingt auf 2"-3"-breite Abstände zwischen den Quiltnähten achten ... Um diese Abstände besser gewährleisten zu können, habe ich mir die Quilt-Linien zunächst vorgezeichnet ...
ACHTUNG: Nicht versehentlich die Bänder mit festnähen - wie unten geschehen (s. Pfeil) ... ;)


Anschließend kann das Slashen beginnen ... am besten geht das mit einem scharfen (!!!) Seam-Ripper ... über ihn entstehen diese etwas unregelmäßigen Nähte, die über ein Schneiden mit der Schere eher glatt verlaufen würden ... ist Geschmackssache ... und in den spitz zulaufenden Ecken geht es mit der Schere sehr viel einfacher und präziser ...
Geslasht wird zunächst NUR die OBERSTE Stoffschicht der Buchhüllen-Vorderseite ... unbedingt darauf achten, dass der Ripper beim ersten Einstechen nicht auch noch die zweite oder sogar die Rückseiten-Schicht erwischt (letztere muss grundsätzlich unversehrt bleiben) ...
Die Slashkanten der ersten Schicht sollten ca. 1/4" parallel zu den Nahtlinien verlaufen ...
Darunter wird der (hier grüne) Mittelstoff sichtbar ...


Die zweite Slashkante durchtrennt den Mittelstoff (hier grün) und verläuft ca. 1/4" parallel zur Slashkante des VorderseitenStoffes, darf aber auch geringfügig variieren, um ein wenig Dynamik und Spannung in die entstehenden Muster zu bekommen ...


... an sehr schmalen Stellen habe ich die zweite Stofflage einfach ganz belassen (vgl. unten, rechte Mitte, der Bereich zwischen den beiden Kreisen) ...dies gilt aus Stabilitätgründen auch für die Bereiche in der Nähe der Säume ...


Irgendwie habe ich vergessen, diese fertige Buchhülle zu fotografieren ... nun ist sie verschenkt ... ;)
... doch der Phantasie sind ja keine Grenzen gesetzt ... sie macht viel möglich ... z. B. auch so eine übergroße GeburtstagsPostkarte (wie schon aus einem anderen Post, Mitte April, bekannt) ...


Und nun: Viel Spaß beim Nachmachen!!! !!!  8°)))

Kommentare:

  1. Hätte ich doch nur ein wenig mehr Zeit!!!!! Haushalt, Radfahren, Nähen........geht nicht immer alles. Die Hülle behalte ich aber im Kopf:-))))))
    LG Eva

    AntwortenLöschen
  2. Wahnsinn, was hast du dir viel Arbeit für das Tutorial gemacht, super!!
    Die Technik ist ähnlich wie bei der Mola und sieht ganz toll aus.
    Liebe Grüße
    Christine
    PS: Wann schläfst du eigentlich?

    AntwortenLöschen
  3. Also Christine; Kirsten schläft überhaupt nicht :-) Ich habe es sehr genau beobachtet...

    Kirsten, soll ich ein Foto von dem genialen Buch machen?

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du meinen Blog besuchst ... 8°) Hast du eine Anregung oder einen Tipp für mich? ... eine Frage zu meiner Arbeit? ... oder vielleicht konstruktive Kritik? ... Ich bin an einem echten Austausch sehr interessiert ... und antworte gerne ... ;)))